Sachbuchforschung in Mainz

Hier zur Seite der Sachbuchforschung in Mainz mit zahlreichen Arbeitsblättern, einem ausführlichen Literaturverzeichnis, Übersichten der Aufsätze in NON FIKTION. Arsenal der anderen Gattungen u.a.m.
SACHBUCHFORSCHUNG MAINZ

// Sachbuchforschung

Buchkultur – Objekte, Institutionen, Praxen

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
WiSe 2017
4. Blockseminar
Dozent: Michael Schikowski

Dieses Seminar erläutert das Buch als gestalteten Gegenstand der Alltagskultur. Außerdem werden die das Buch verbreitenden Institutionen wie Verlage, Zwischenbuchhandel und Buchhandel erklärt und erläutert. Mit dem Buch sind eine ganze Reihe sozialer Praxen des Rückzugs, des öffentlichen Vortrags und der Aufbewahrung verbunden. Das Seminar versteht sich als Praxisseminar, das die Studierenden in die Lage versetzt, den gesamten Kulturbetrieb rund ums Buch zu verstehen.

Über die rasanten Veränderungen der Buchkultur im Umfeld der sich immer mehr durchsetzenden Digitalkultur herrscht Einigkeit. Damit gehen auch wichtige vormals als selbstverständlich erachtete Institutionen und Praxen verloren. Für eine zukünftige Germanistik des Zeitraums 1800 – 2000 wird es daher immer schwieriger, Texte als Bücher und Bücher als Objekte von Bibliotheken und Buchhandlungen nachzuvollziehen. Die Fülle der damit verbundenen sozialen Praxen mit ihrem erheblichen Einfluss auf den Literaturbetrieb geraten in Vergessenheit.

Seminargrundlage ist: Michael Schikowski: Im Buchhaus. Wohnzimmer, Bücherei, Buchhandlung. Bramann Verlag: Frankfurt 2017 (ISBN 978-3-934054-85-1) € 10,00.


Bölls Arbeitszimmer (Ausgestellt in der Kölner Stadtbibliothek)

In diesem Seminar bilden außerdem die Texte, die Heinrich Böll zur Buchkultur der BRD veröffentlichte, die Diskussionsgrundlage: Heinrich Böll: Werke. Kölner Ausgabe. Hrsg. von Árpád Benáth, Hans Joachim Bernhard, Robert C. Conrad, Frank Kinlay, J.H. Reid, Ralf Schnell, Jochen Schubert. Köln 2002 ff.

Das Selbstporträt Heinrich Böll (1951) Bd.5,
Der Klappentext, Bekenntnis zur Trümmerliteratur (1952), Gibt es die deutsche Story? (1953) Bd.6,
Der Schrei nach Schinken und Pralinen (1953), Selbstvorstellung (1953), Wir sind nicht restaurativ (1953) Bd.7,
Der Zeitgenosse und die Wirklichkeit (1954), Die fünf Stationen des jungen Schriftstellers, Doktor Murkes gesammeltes Schweigen Bd. 9,
Das Risiko des Schreibens (1956), Vorsicht! Bücher! (1959) Bd. 10,
Bücher verändern die Welt (1959), Verteidigung der Waschküchen (1959), Über den Roman (1960), Der Schriftsteller und der Wohlfahrtsstaat Bd. 12,
Frankfurter Vorlesungen (1964) Bd. 14,
Die Freiheit der Kunst (1966), Joseph Caspar Witsch (1967), Über die Gegenstände der Kunst (1968) Bd. 15,
Ende der Bescheidenheit, Schriftstellerschule der Nation Bd. 16,
Rede zur Verleihung des Nobelpreises (1972), Versuch über die Vernunft der Poesie Bd. 18,
Lesen macht rebellisch Bd. 20,
Was soll aus dem Jungen bloß werden Bd. 21,
Verdächtig vertraut (1981) Bd. 22,
Wir dickfellig-dünnhäutigen Dulder (1985), Nachwort zu „Ansichten eines Clowns“ (1985) Bd. 23

 

Link zum LITERATURVERZEICHNIS Buchkultur

Link zum
LITERATURVERZEICHNIS Sachbuchforschung

Link zum SEMINARPLAN

Die 100 Sachbuch Klassiker – ein Kanon

Georg Forster, Ansichten vom Niederrhein (1791 f.)
Johann Gottfried Seume, Spaziergang nach Syrakus (1802)
Alexander von Humboldt, Ansichten der Natur (1808)
Paul Johann Anselm von Feuerbach,
Merkwürdige Kriminalrechtsfälle (1808 f.)
Karl August Varnhagen van Ense, Biografische Denkmale (1824 f.)

Heinrich Heine, Reisebilder (1826)
Carl von Clausewitz, Vom Kriege (1832 f.)
Ludwig Börne, Briefe aus Paris (ab 1832)
Johann Gustav Droysen, Geschichte Alexander des Großen (1833)
Hermann von Pückler-Muskau, Tutti Frutti (1834)

Bettina von Arnim, Dies Buch gehört dem König (1843)
Friedrich Engels, Die Lage der arbeitenden Klasse in England (1845)
Emil Adolph Roßmäßler,
Populäre Vorlesungen aus dem Gebiet der Natur (1852)
Theodor Mommsen, Römische Geschichte (1854)
Gustav Freytag, Bilder aus der deutschen Vergangenheit (1859 f.)

Jacob Burckhardt, Die Kultur der Renaissance in Italien (1860)
Herman Grimm, Leben Michelangelo’s (1860 f.)
Theodor Fontane, Wanderungen durch die Mark Brandenburg (1862)
Alfred Brehm, Illustrirtes Thierleben (1864 f.)
Max Eyth, Wanderbuch eines Ingenieurs (1871 f.)

Wilhelm Bölsche, Das Liebesleben in der Natur (1898)
Ernst Haeckel, Die Welträthsel (1899)
Hans Dellbrück, Geschichte der Kriegskunst (1900 f.)
Julius Meier-Graefe, Entwicklungsgeschichte der modernen Kunst (1904)
Bruno H. Bürgel, Aus fernen Welten (1910)

Ricarda Huch, Der große Krieg in Deutschland (1912)
Artur Holitscher, Amerika heute und morgen (1912)
Oscar Bie, Die Oper (1913)
Paul Rohrbach, Geschichte der Menschheit (1914)
Max von Böhn, Vom Kaiserreich zur Republik (1917)

Oswald Spengler, Der Untergang des Abendlandes (1919)
Arthur Fürst, Das Weltreich der Technik (1924 f. )
Hanns Heinz Ewers, Ameisen (1925)
Colin Ross, Mit dem Kurbelkasten um die Erde (1926)
René Fülöp-Miller, Geist und Gesicht des Bolschewismus (1926)

Egon Friedell, Kulturgeschichte der Neuzeit (1927 f.)
Stefan Zweig, Sternstunden der Menschheit (1927)
Joseph Roth, Juden auf Wanderschaft (1927)
Paul Eipper, Tiere sehen dich an (1928)
Valeriu Marcu, Das große Kommando Scharnhorsts (1928)

Emil Ludwig, Juli 14 (1929)
Friedrich Sieburg, Gott in Frankreich? (1929)
Sigmund Freud, Das Unbehagen in der Kultur (1930)
Werner Hegemann, Das steinerne Berlin (1930)
Theodor Heuss, Hitlers Weg (1932)

Heinrich Eduard Jacob, Sage und Siegeszug des Kaffees. (1934)
Walter Kiaulehn, Die eisernen Engel (1935)
Reinhold Schneider, Das Inselreich (1936)
Karl Aloys Schenzinger, Anilin (1937)
Siegfried Kracauer, Jacques Offenbach und das Paris seiner Zeit (1937)

Dolf Sternberger, Panorama (1938)
Anton Zischka, Ölkrieg (1939)
Frank Thiess, Das Reich der Dämonen (1941)
Ludwig Reiners, Deutsche Stilkunst (1944)
Eugen Kogon, Der SS-Stast (1946)

C. W. Ceram, Götter, Gräber und Gelehrte (1949)
Romano Guardini, Das Ende der Neuzeit (1950)
Joachim Fernau, Deutschland, Deutschland über alles (1952)
Werner Keller, Und die Bibel hat doch recht (1955)
Peter Bamm, Frühe Stätten der Christenheit (1955)

Wolfgang Leonard, Die Revolution entlässt ihre Kinder (1955)
Margret Boveri, Der Verrat im 20. Jahrhundert (1956)
Erhart Kästner, Die Stundentrommel (1956)
Erich Kuby, Das ist des Deutschen Vaterland (1957)
Rudolf Pörtner, Mit dem Fahrstuhl in die Römerzeit (1959)

Klaus Mehnert, Peking und Moskau (1961)
Josef Pieper, Über den Glauben (1962)
Ludwig Marcuse, Obszön (1962)
Hoimar von Ditfurth, Kinder des Weltalls (1970)
Golo Mann, Wallenstein (1971)

S. Fischer-Fabian, Die ersten Deutschen (1975)
Horst Stern / Ernst Kullmann, Leben am seidenden Faden (1975)
Alice Schwarzer, Der kleine Unterschied und seine großen Folgen (1975)
Klaus Theweleit, Männerphantasien (1977)
Sebastian Haffner, Anmerkungen zu Hitler (1978)

Peter Scholl-Latour, Der Tod im Reisfeld (1979)
Barbara Beuys, Familienleben in Deutschland (1980)
Peter Lauster, Die Liebe (1980)
Horst-Eberhard Richter, Alle reden vom Frieden (1981)
Joachim-Ernst Berendt, Nada Brahma (1983)

Peter Sloterdijk, Kritik der zynischen Vernunft (1983)
Dieter Hildebrandt, Pianoforte (1985)
Stefan Aust, Der Baader Meinhof Komplex (1985)
Dieter Kühn, Der Parzival des Wolfram von Eschenbach (1986)
Karlheinz Deschner, Kriminalgeschichte des Christentums (1986 f.)

Rüdiger Safranski, Schopenhauer (1988)
Eugen Drewermann, Kleriker (1989)
Günter Ogger, Nieten in Nadelsteifen (1992)
Ulrich Wickert, Der Ehrliche ist der Dumme (1994)
Anita Albus, Die Kunst der Künste (1997)

Florian Illies, Generation Golf (2000)
Karl Schlögel, Pertersburg (2002)
Wolfgang Büscher, Deutschland, eine Reise (2005)
Frank Schirrmacher, Minimum (2006)
Frank Schätzing, Nachrichten aus einem unbekannten Universum (2006)

Richard David Precht, Wer bin ich – und wenn ja wie viele (2007)
Ilija Trojanow, Nomade auf vier Kontinenten (2007)
Jürgen Neffe, Darwin (2008)
Ulrich Raulff, Kreis ohne Meister (2009)
Roger Willemsen, Die Enden der Welt (2010)