Frankenstein. Ein Leseabend mit Michael Schikowski

Der berühmte Roman der Schauerliteratur Frankenstein von Mary Shelley entstand im Sommer 1817 in Lord Byrons Villa am Genfer See. Bereits im Jahr darauf erschien er anonym in einer ersten Fassung.

Aufgrund seiner Experimente gelingt es dem Naturwissenschaftler Viktor Frankenstein – er forscht an der katholischen Universität Ingolstadt –  aus Leichenteilen einen Menschen zusammenzusetzen und ihm neues Leben einzuhauchen.

Das so enstandende Monstrum begibt sich auf die Suche nach anderen Menschen und nach Liebe, erregt aber überall nur Abscheu. Es tötet, weil es nicht lieben darf.

Michael Schikowski ist Lehrbeauftragter der Universität Düsseldorf und seit vielen Jahren als leidenschaftlicher Vorleser unterwegs.

Leseabende zu: AustenBalzacBöllDie Schwestern BrontëDickensDostojewskiFalladaFontaneGrimmelshausenThomas MannMelvilleTolstoiTwain / Historische Abende: November 18. Texte zur Revolution in Deutschland –  „Heeresbericht“. Texte zum Ersten WeltkriegNapoleonOktober 17. Texte zur Russischen Revolution / Neuerscheinungen des Jahres / Sinn und Sinnlichkeit des Buches