Bücher zum Leseabend

Neuerscheinung:

Der Buchhandel

Kultur und Krise

Bramann Verlag
112 Seiten, Klappenbroschur
978-3-95903-008-1

Bücher müssen nicht unbedingt
in den Medien sein,
ihre Medien sind die
Buchhändlerinnen und Buchhändler.

Im Buchhaus

Wohnzimmer, Bücherei, Buchhandlung

Bramann Verlag
112 Seiten, Klappenbroschur
978-3-934054-85-1

Mit dem Wissen vermehrt sich das Vergnügen an guten Büchern und zwar in der Form körperlicher Anwesenheit, gesellschaftlicher Zusammenkunft und ergebnisoffener Begegnung. Genau darin ist die Buchkultur ein ereignisförmiges Medium.

Glanz und Melancholie

Anmerkungen zur Buchgestalt

Bramann Verlag
112 Seiten, Klappenbroschur
978-3-934054-41-7

Bücher sprechen zu uns – lange bevor wir sie lesen. Ihre Buchgestalt, ihr Format, ihre Farbe und ihr Material haben einen tiefen Einfluss auf unser Leseerlebnis. Was sie zu sagen haben, verrät uns die Buchgestalt.

Über Lesen

Ferne und Nähe großer Romane

Bramann Verlag
112 Seiten, Klappenbroschur
ISBN 978-3-934054-64-6

An bedeutenden Romanen von Jane Austen, Honoré de Balzac, Charles Dickens, Lew Tolstoi, Mark Twain und Theodor Fontane erfahren wir, dass die Freude am Lesen, vielleicht der Reiz des Lesens überhaupt, auf sich widersprechenden Empfindungen beruht.


Warum Bücher?

Buchkultur in Zeiten der Digitalkultur

Bramann Verlag
104 Seiten, Klappenbroschur
ISBN 978-3-934054-59-2

Die Buchkultur hat bislang den Fortschritt der Technik kritisch begleitet. Nun greift die Technik selbst in den Fortschritt der Buchkultur ein und transformiert sie zur Digitalkultur.

»Michael Schikowski glaubt mit einer fast schon beneidenswerten Zuversicht an die Zukunft des Buches. Empfehlenswert.«

Gutenbergs Welt, WDR

»Besser kann man nicht sagen, was es mit der Digitalkultur insgesamt auf sich hat.«

Uwe Jochum, Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie

// Allgemein

Geschützt: Buchhandel Hessen

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Alles erfunden – alles wahr (Buchauswahl 2018)

Zsuzsa Bánk: Weihnachtshaus

John Crowley: Ka. Das Reich der Krähen

Kathrin Gerlof: Nenn mich November

Esther Gerritsen: Der große Bruder

Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen: Der abenteuerliche Simplicissimus

James Leo Herlihy: Midnight Cowboy

Daniel Höra: Was wir nicht wollten

Unda Hörner: 1919. Das Jahr der Frauen

Timo Lochocki: Die Vertrauensformel

Friedrich Luft: Über die Berliner Luft

Thomas Mann: Der Zauberberg

Gianna Molinari: Hier ist noch alles möglich

Herfried Münkler: Der 30jährige Krieg

Sayaka Murata: Die Ladenhüterin

Caroline Ronnefeldt: Quendel

Vivek Shanbhag: Ghachar Ghochar

Edith Wharton: Die verborgene Leidenschaft der Lily Bart

Anne Youngson: Das Versprechen, dich zu finden

Soshana Zuboff: Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus